Die Verlässlichkeit aktueller Wissenschaft

07.07.2020

Nicht neu ist die Erkenntnis, dass viele veröffentlichte Forschungsergebnisse falsch oder sogar fahrlässig gefälscht sind. „Flexibilität“ in der Analyse und Darstellung der erhobenen Daten lässt eine große Bandbreite von Auslegungen zu. Die Tendenz dazu kommt daher, dass der Anreiz, Wissenschaft zu betreiben, nicht mehr derselbe ist wie früher: Ohne regelmäßige Publikationen wackelt die Karriereleiter, veröffentlicht wird aus Not, nicht aus Neugier und Freude. Nicht selten stehen hinter den Aufsätzen sogar private Meinungsverschiedenheiten, festgefahrene Ansichten oder das Beharren auf Standpunkten und Erwartungen. Dies alles führt zu einer Flut von aufgeblähten Artikeln in belanglosen Fachzeitschriften, die die Wissenschaft nicht voranbringen. Sinnvolle Wissenschaft bedarf der besseren Vernetzung von Experten verschiedener Fachrichtungen, der Verknüpfung mehrerer Analyseebenen und der ständigen Hinterfragung von Kriterien. MEDIACC trägt ihren Teil dazu bei und liefert saubere, erkenntnisreiche Wissenschaftsarbeit.