Innovative Ergebnisse publizieren und Aufmerksamkeit sichern.

 

Themenbezogen finden Sie hier eine Auswahl von Artikeln, die in internationalen Zeitschriften mit Gutachtersystem (peer-review) von der Unternehmensgründerin als Initiatorin hochrangig publiziert wurden.

Von der Idee zur weltweiten Zulassung.

Für Produkte, die bereits eine Marktzulassung erhalten haben, führen wir klinische Studien durch, in denen der medizinische Nutzen und die Sicherheit der Produkte dargestellt wird. Die Studienergebnisse publizieren wir mit Ihnen in internationalen hochrangigen Fachzeitschriften und unterstützen Sie dabei, dass Ihr Produkt die Erstattungsfähigkeit durch die Krankenkassen erlangt (siehe auch Hilfsmittelverzeichnis). Unsere Kunden nutzen die Studienergebnisse, um Ihr Medizinprodukt effizient zu vermarkten. 

Kürzlich haben wir in einer internationalen retrospektiven klinischen Bewertung den Nutzen und die Sicherheit eines Stehständers gezeigt. Die Publikation wird von der Forschungsgemeinschaft sehr positiv wahrgenommen sowie von unserem Kunden effizient zur Vermarktung des Medizinprodukts genutzt. Wir publizierten ebenso erfolgreich die Ergebnisse einer prospektiven Untersuchung eines neuartigen nicht-invasiven Medizinprodukts, mit dem Patienten mit erhöhtem kardiovaskulären Risikoprofil lang anhaltend (über 2 Jahre) Gewicht verloren haben.

  • Schmidt-Lucke C, Käferle J, Rydh Berner BM, Ahlborg L, Hansen HM, Skjellvik Tollefsen U, Thon T, Damkjær Moen R, Pekanovic A, Tornberg ÅB, Lauruschkus K. Effect of assisted walking-movement in patients with genetic and acquired neuromuscular disorders with the motorised Innowalk device: an international case study meta-analysis. PeerJ. 2019
  • von Seck P, Sander FM, Lanzendorf L, von Seck S, Schmidt-Lucke A, Zielonka M, Schmidt-Lucke C. Persistent Weight Loss with a Non-invasive Novel Medical Device to Change eating behaviour In Obese Individuals With High-risk Cardiovascular Risk Profile. PLoS ONE. 2017

Vom Patienten ins Labor und wieder vorwärts in die Klinik.

Translationale Studien beantworten Fragestellungen, die unsere Patienten betreffen, an der Grenze zwischen Grundlagenforschung und praktischer Anwendung. Neugier, Genauigkeit, präzises und fundiertes Wissen und das Gefühl für eine relevante aktuelle Fragestellung kennzeichnen akademische Forschung mit praktischer Anwendbarkeit. Die Regeneration von Gefäßen wird durch in der Blutbahn zirkulierende Zellen entscheidend beeinflusst und ist Grundlage einer einwandfreien Organfunktion. Diese Arbeiten wurden international vielfach zitiert und reproduziert.

  • Schmidt-Lucke C, Rossig L, Fichtlscherer S, Vasa M, Britten M, Kamper U, Dimmeler S, Zeiher AM. Reduced number of circulating endothelial progenitor cells predicts future cardiovascular events: proof of concept for the clinical importance of endogenous vascular repair. Circulation. 2005
  • Fichtlscherer S, Schmidt-Lucke C, Bojunga S, Rossig L, Heeschen C, Dimmeler S, Zeiher AM. Differential effects of short-term lipid lowering with ezetimibe and statins on endothelial function in patients with CAD: clinical evidence for ‘pleiotropic’ functions of statin therapy. Eur Heart J. 2006
  • Schmidt-Lucke C, S Fichtlscherer, A Aicher, C Tschöpe, H-P Schultheiss, A M Zeiher, S Dimmeler. Quantification of circulating endothelial progenitor cells using the modified ISHAGE protocol. PLoS ONE. 2010
  • Schmidt-Lucke C, Stephan Fichtlscherer, Lothar Rössig, Ulrike Kämper, Stefanie Dimmeler. Improvement of endothelial damage and regeneration indexes in patients with coronary artery disease after 4 weeks of statin therapy. Atherosclerosis. 2010
  • GP Fadini, Maruyama S, Ozaki T, Taguchi A, Meigs J, Dimmeler S, Zeiher A, de Kreutzenberg S, Avogaro A, Nickenig G, Schmidt-Lucke C, Werner N. Circulating progenitor cell count for cardiovascular risk stratification. A pooled analysis. PLoS ONE. 2010

Neue Wege gehen. Ungewöhnlich denken. Frei von Konventionen.

Das humane Parvovirus B19 (B19V) verursacht meistens nur eine selbstlimitierende Erkrankung. In seltenen Fällen nimmt die Erkrankung einen tödlichen Verlauf. B19V ist der Erreger, der am häufigsten mit einer entzündlichen Herzmuskelerkrankung, der inflammatorischen Kardiomyopathie, assoziiert ist. Der Erreger infiziert dabei die gefäßregenerierenden Zellen (Endothelvorläuferzellen), was zur Gefäßschädigung und nachfolgend verminderter Durchblutung eines Organs führt. Wir zeigen erstmalig einen Behandlungsansatz zur Reduzierung der B19V-induzierten Gefäßschädigung durch Schutz der Vorläuferzellen. Dieser Ansatz bildet die Grundlage für die Entwicklung einer wirksamen B19V-Therapie.

  • Schmidt-Lucke C, Zobel T, Escher F, Tschöpe C, Lassner D, Kühl U, Gubbe K, Volk HD, Schultheiss HP. Human Parvovirus B19 (B19V) Up-regulates CXCR4 Surface Expression of Circulating Angiogenic Cells: Implications for Cardiac Ischemia in B19V Cardiomyopathy. J Infect Dis. 2018
  • Schmidt-Lucke C, Spillmann F, Bock T, Kühl U, Van Linthout S, Schultheiss HP, Tschöpe C. Interferon-beta modulates endothelial damage in patients with cardiac persistence of parvovirus B19. J Infect Dis. 2010
  • Pozzuto T, von Kietzell K, Bock T, Schmidt-Lucke C, Poller W, Zobel T, Lassner D, Zeichhardt H, Weger S, Fechner H. Transactivation of human parvovirus B19 gene expression in endothelial cells by adenoviral helper functions. Virology. 2011
  • Schmidt-Lucke C, Escher F, Van Linthout S, Kühl U, Miteva K, Ringe J, Zobel T, Schultheiss HP, Tschöpe C. Cardiac migration of endogenous mesenchymal stromal cells in patients with inflammatory cardiomyopathy. Mediators Inflamm. 2015
  • Schmidt-Lucke C, Zobel T, Schrepfer S, Kühl U, Wang D, Klingel K, Becher PM, Fechner H, Pozzuto T, Van Linthout S, Lassner D, Spillmann F, Escher F, Holinski S, Volk HD, Schultheiss HP, Tschöpe C. Impaired endothelial regeneration through human parvovirus B19-infected circulating angiogenic cells in cardiomyopathy. J Infect Dis. 2015
  • Zobel T, Bock CT, Kühl U, Rohde M, Lassner D, Schultheiss HP, Schmidt-Lucke C. Telbivudine Reduces Parvovirus B19-Induced Apoptosis in Circulating Angiogenic Cells. Viruses. 2019

Richtlinien verändern.

Die ACE-Studie war eine Investigator-initiierte Studie mit dem Ziel, die Indikation von Enoxaparin auszuweiten. In dieser randomisierten, prospektiven Multizenterstudie zeigte sich Enoxaparin nicht unterlegen gegenüber unfraktioniertem Heparin und Phenprocoumon bei der TOE-gestützten Kardioversion von perstierendem Vorhofflimmern.

  • Schmidt-Lucke C, Paar WD, Stellbrink C, Nixdorff U, Hofmann T, Meurer J, Grewe R, Daniel WG, Hanrath P, Mugge A, Klein HU, Schmidt-Lucke JA. Quality of anticoagulation with unfractionated heparin plus phenprocoumon for the prevention of thromboembolic complications in cardioversion for non-valvular atrial fibrillation. Sub-analysis from the Anticoagulation in Cardioversion using Enoxaparin (ACE) trial. Thromb Res. 2007
  • Stellbrink C, Nixdorff U, Hofmann T, Lehmacher W, Daniel WG, Hanrath P, Geller C, Mugge A, Sehnert W, Schmidt-Lucke C, Schmidt-Lucke JA. Safety and efficacy of enoxaparin compared with unfractionated heparin and oral anticoagulants for prevention of thromboembolic complications in cardioversion of nonvalvular atrial fibrillation: the Anticoagulation in Cardioversion using Enoxaparin (ACE) trial. Circulation. 2004
  • Stellbrink C, Nixdorff U, Hofmann T, Lehmacher W, Daniel WG, Hanrath P, Geller C, Mugge A, Sehnert W, Schmidt-Lucke C, Schmidt-Lucke JA. Use of subcutaneous enoxaparin compared to intravenous heparin and oral phenprocoumon in the setting of cardioversion – the ACE study (Anticoagulation in Cardioversion using Enoxaparin). Card Electrophysiol Rev. 2003
  • Schadlich PK, Schmidt-Lucke C, Huppertz E, Lehmacher W, Nixdorff U, Stellbrink C, Brecht JG. Economic evaluation of enoxaparin for anticoagulation in early cardioversion of persisting nonvalvular atrial fibrillation: a statutory health insurance perspective from Germany. Am J Cardiovasc Drugs. 2007

Fundiertes Wissen in Theorie und Praxis – Buchbeiträge

Anerkennung in der Fachwelt.


Harrisons Innere Medizin ist im deutschen Raum ein umfangreiches Werk, das die höchsten Qualitätsstandards der Medizin widerspiegelt. Das Standardwerk im anglo-amerikanischen Raum genießt seit 1950 unumstrittenes Vertrauen. Die 17. und 18. Auflage dieser Enzyklopädie der Humanmedizin wurde von 300 Spezialisten auf ihren Gebieten auf den neuesten Stand gebracht und wurde dabei an deutsche Diagnose- und Therapiestandards adaptiert. Zwei innovative Kapitel zur Stammzellbiologie und zu Anwendungen in der klinischen Medizin wurden der Kompetenz der Gründerin in zwei aufeinanderfolgenden Auflagen anvertraut.

  • Schmidt-Lucke C. Regenerative Medizin, Stammzellbiologie und Anwendungen der Stammzellbiologie in der klinischen Medizin, in Harrison 18. Auflage; ABW, 2016
  • Schmidt-Lucke C. Regenerative Medizin, Stammzellbiologie und Anwendungen der Stammzellbiologie in der klinischen Medizin, in Harrison 18. Auflage; ABW, 2012
  • Schmidt-Lucke C. Regenerative Medizin, Stammzellbiologie und Anwendungen der Stammzellbiologie in der klinischen Medizin, in Harrison 17. Auflage; ABW, 2009

 

Die Digitalisierung des Gesundheitsmarkts wird diesen revolutionieren, wie zuvor wohl nur die Einführung von Antibiotika. Medizinische Apps beeinflussen unser Verhalten zunehmend. Trotz einer riesigen Menge von medizinischen Apps hat nur eine sehr kleine Anzahl ihren Nutzen bewiesen bzw. entspricht den strengen deutschen und europäischen Regularien eines Medizinprodukts. Wir bieten Unterstützung und Dienstleistungen für Entwickler und Unternehmen, die die Herausforderungen dieser disruptiven Technologie annehmen wollen. 

  • Schmidt-Lucke C. Medizinische Apps zwischen Lifestyle und Medizinprodukt. Going public, 2016.
  • Schmidt-Lucke C. Gründen mit einer medizinischen App. Starting up, 2017.

 

Mit über 1000 Fragen aus der Pharmakologie auf dem Gebiet der Inneren Medizin und Kardiologie können sich Studenten gezielt auf ihre mündlichen Prüfungen vorbereiten. Die effektive Art, immer die richtige Antwort zu haben. Moderne Lerntechniken, um den umfangreichen Stoff für die Prüfung zu lernen und diesen für die Behandlung des Patienten parat zu haben!

  • Aicher A, Adler K, Schmidt-Lucke C und Brenner W. Pharmakologie in Frage und Antwort. Urban & Fischer Verlag, München – Jena, 2005

 

Principles and Practice of Panvascular Medicine der Editoren Peter Lanzer and Eric J. Topol umfasst u. A. die Gebiete der Kardiologie, Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Radiologie, Neurologie, Neurochirurgie und vaskulären Medizin. Hierdurch werden interdisziplinäre und ganzheitliche Perspektiven der modernen vaskulären Medizin vermittelt. Angesprochen werden junge Kollegen und Spezialisten. Der Gründerin wurden grundlegende Inhalte der vaskulären Medizin anvertraut. 

  • Schmidt-Lucke C. Peripheral Artery Physiology and Pathophysiology: Special Considerations, in: Principles and Practice of Panvascular Medicine (eds. Lanzer P, Topol E), Springer-Verlag, Heidelberg-New York, 2002
  • Schmidt-Lucke C. Mikroperfusionsstörungen bei peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Med Welt 53: 206 –10, 2002

© 2019 MEDIACC GmbH